Fragen & Antworten

Allgemeine Fragen zur Fusion

Wie ist der Name der "neuen" Bank?

Der Name der „neuen“ Bank wird VR-Bank Feuchtwangen-Dinkelsbühl eG sein.

Wie läuft der weitere Fusionsprozess ab?

Im Juni 2016 wird es in den Vertreterversammlungen weitere Informationen zur Fusion geben. Über das endgültige Zusammengehen der Banken werden die Vertreterversammlungen im Frühjahr 2017 entscheiden. Die neue Genossenschaftsbank soll dann rückwirkend zum 1. Januar 2017 entstehen.

Wie setzt sich der Vorstand der "neuen" Bank zusammen?

Der Vorstand wird aus vier Vorständen bestehen, es sind die Herren Dr. Christoph Glenk, Bernd Großmann, Fabian Neitzel und Markus Kober.

Geschäftsstellen und persönlicher Ansprechpartner

Wie viele Geschäftsstellen hat die „neue“ Bank?

Die Verschmelzung der beiden Banken eröffnet Ihnen noch mehr Nähe. Das Geschäftsstellennetz ergänzt sich optimal, es gibt nur eine Überschneidung in Feuchtwangen. Hier wird die Geschäftsstelle der VR Bank Dinkelsbühl eG in die bestehende Hauptgeschäftsstelle der VR-Bank Feuchtwangen-Limes eG integriert.  Die „neue“ VR Bank hat dann insgesamt 25 Geschäftsstellen.

Behalte ich meinen Berater?

Wir werden versuchen, dass Ihr bekannter Kundenberater Ihnen erhalten bleibt.
Kleinere Veränderungen in der Geschäftsstellenbesetzung kann es aber geben.

Kann ich meine Geschäfte in allen Filialen erledigen?

Mit der technischen Fusion im Jahr 2017 stehen allen Mitgliedern und Kunden sämtliche Standorte der „neuen“ VR Bank vollumfänglich zur Verfügung.

Sobald etwas Neues bekannt wird, werden wir es hier veröffentlichen. Schauen Sie einfach immer mal wieder vorbei.