Top-Themen für Unternehmer

Datenschutz im Unternehmen

Durch Skandale um verlorene oder gestohlene Daten, steigt die Sensibilität gegenüber dem Thema Datenschutz in Unternehmen stetig an. Dieser spielt nicht nur in Großunternehmen eine Rolle - der datenschutzgerechte Umgang mit personenbezogenen Daten ist in jedem Unternehmen Pflicht. Was das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verlangt und wie die gesetzlichen Vorgaben umgesetzt werden können, erfahren Sie im aktuellen Top-Thema.

Sensibilisierung durch Skandale

Wird der Datenschutz im Unternehmen vernachlässigt, drohen hohe Strafen und Imageschäden sowie der Vertrauensverlust z.B. bei Kunden. Dies ist durch diverse Datenschutzskandale in den vergangene Jahren noch einmal bewusster geworden, was laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zu einer Sensibilisierung und Zunahme der Datenschutzaktivitäten in den Unternehmen geführt hat.

Datenschutzverletzungen sind unvermeidbar

Laut einer Befragung des Dienstleisters für Informationsmanagement Iron Mountain geht fast die Hälfte der deutschen Unternehmen davon aus, dass Datenschutzverletzungen unvermeidbar sind. Drei Viertel der befragten Unternehmen haben sich bereits gegen die finanziellen Folgen versichert, oder planen dies zu tun.

Europäische Datenschutz-Grundverordnung

Spätestens durch die Bestrebungen der Europäischen Union für eine EU-weit einheitliche Datenschutzverordnung, die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), wird die Bedeutung des verantwortungsvollen Umgangs mit personenbezogenen Daten stärker betont. Die DS-GVO sieht beispielsweise Bußgelder bis zu einer Million Euro, oder zwei Prozent des weltweiten Jahresumsatzes vor, wenn Unternehmen gegen Datenschutzbestimmungen verstoßen.

Bundesdatenschutzgesetz

Der Zweck des Bundesdatenschutzgesetzes ist der Schutz des Einzelnen vor dem Missbrauch seiner personenbezogenen Daten und der dadurch entstehenden Beeinträchtigung seiner Persönlichkeitsrechte. Das BDSG legt fest, dass so wenig personenbezogene Daten wie möglich erhoben, verarbeitet und genutzt werden dürfen. Also nur die Daten, die der Zweck der Datenerhebung erfordert. Zudem verlangt das BDSG die Umsetzung von angemessenen technischen und organisatorischen Maßnahmen, die für die Ausführung der BDSG-Vorschriften erforderlich sind. Neben den Regelungen aus dem BDSG gelten für Unternehmen auch vertraglich festgelegte Vereinbarungen und Geheimhaltungspflichten.

 

 

Auf der nächsten Seite:
- Personenbezogene Daten
- Daten im Unternehmen
- Mitarbeiterdaten
- Rechte betroffener Personen

redaktionell verantwortlich: mittelstanddirekt